Die KPD wurde 1919 von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gegründet, von Ernst Thälmann groß gemacht und von Walter Ulbricht und Wilhelm Pieck in die Arbeitereinheitspartei SED getragen.

Im westlichen Teil Deutschlands wurde die KPD 1956 verboten. Die Gründung der DKP verursachte eine tiefgehende Spaltung in der revolutionären deutschen Arbeiterklasse, die noch überwunden werden muss …

Mit der Konterrevolution in der DDR wurde die KPD 1990 noch auf dem Boden der DDR von den verbliebenen Kadern der Arbeiterklasse wiedergegründet.

Die KPD lebt …

… in der Geschichte…
des Kieler Matrosenaufstands 1918
der Bayrischen Räterepublik 1919
der Roten Ruhr Armee 1920
des Mitteldeutschen Aufstands 1921
des Rotfrontkämpferbundes 1924
des Hamburger Aufstands 1925

… im Widerstand…
in Buchenwald, Sachsenhausen, Dachau
gegen Francos Spanien
gegen den Jugoslawienkrieg
gegen die Zerstörung Gadaffis Libyen und Assads Syrien

… in der Zukunft Deutschlands…
für lernende und arbeitende Jugend
für Fabrik-, Land- und Kopfarbeiter
für Beschäftigen in der Pflege, Erziehung und im Handel
für alten und kranken Menschen

Heute gilt es sich darüber klar zu werden, dass eine bessere Zukunft – ein sozialistisches Deutschland – nicht in der Diskussion entsteht, sondern einzig und allein im gemeinsamen Kampf gegen den imperialistischen Krieg, die wiedererstarkenden deutschen Faschisten, der Solidarität mit den Opfern der Klassenjustitz und Sozialgesetze sowie der Solidarität mit den sozialistischen und antiimperialistischen Staaten.

Dieser gemeinsame Kampf braucht eine eindeutige und schlagkräftige, der Arbeiterklasse voranschreitende Führung. Dies war die Kommunistische Partei Deutschlands und dies wird die Kommunistische Partei Deutschlands sein. Tretet ihr bei und formt sie zur Vorhut der deutschen Arbeiterklasse.
Der Flyer kann hier heruntergeladen werden.